Katholische Kirche St. Antonius Hamburg Winterhude

St. Antonius

Katholische Kirchengemeinde St. Antonius
Hamburg-Winterhude

Alsterdorfer Straße 71–75

Pfarrbüro:
Lattenkamp 20
22299 Hamburg
Tel.: 040 6963838-10
gemeindebuero.antonius@heiliggeist.org

Aus dem „Steckbrief“, den alle Orte kirchlichen Lebens über sich selbst zu Beginn des Prozesses zur Errichtung des Pastoralen raums Alster-Nord-West Hamburg erstellt haben:

I. Grundsätzliches

– Name Katholische Kirchengemeinde St. Antonius Hamburg-Winterhude
– Gründungsjahr 1911
– Lage im Norden HH-Winterhudes, fast gegenüber U-Bahn Lattenkamp
– Mitgliederzahl Stand 31.12.2017: 7576
– Träger Erzbistum Hamburg

II. Atmosphärisches

1. Mit welchen Worten würden Sie für ihre Institution werben?

  • Fühlen Sie sich bitte „Eingeladen“!
  • Alles zur Ehre Gottes und zum Wohl der Menschen
  • Lebendige Kirche in der Großstadt Hamburg
  • Junge, weltoffene und liberale Gemeinde
  • Ein Ort der Ruhe und Gemeinschaft inmitten des Trubels der Stadt
  • Kirche, Schule, Kita, Chor, Pfarr- und Gemeindehaus an einem Ort

2. Wen spricht Ihre Institution besonders an?

  • Die „aktive“ Gemeinde
  • Alle Suchenden und die von sich aus Interessierten, insbesondere die Kinder und Eltern der Schule und Kita

3. Wie gewinnt Ihre Institution Menschen und Mitglieder?

  • Durch die Taufe
  • Durch Umzug
  • Durch Zufall
  • Durch Weiterempfehlung
  • Durch Wahrnehmung und Vorleben des Gemeindelebens
  • Durch die Vielfalt und Breite der Angebote und Aktivitäten (siehe Anlage)

4. Welchen Ruf denken Sie, hat ihre Institution?

  • In der Selbstwahrnehmung: einen guten Ruf!
  • Auch von außen wird uns ein guter Ruf bestätigt
  • Katholische Kirche, fest verankert im Stadtteil Winterhude
  • Ein Ort der Begegnung, der Ruhe und Kontinuität zulässt und ausstrahlt

5. Was lieben Menschen und Mitglieder besonders an Ihrer Institution?

  • Wer den Zugang findet: Offenheit, Zugewandtheit und Gemeinschaft
  • Das gute Miteinander im Geiste Jesu Christi
  • Kirche als Ort für den Gottesdienst und das (gemeinsame) Gebet
  • Kirche als Ort der Ruhe und Besinnung
  • Gemeinde als Ort der Begegnung, des Austausches und der Freundschaft
  • In großer Selbstständigkeit und Verantwortung ehrenamtlich tätig sein
  • Wenn es sein muss: klare, auch kirchenkritische Worte
  • Offenheit für Ökumene nach innen und außen
  • Unsere Kirche ist tagsüber geöffnet

6. Wie modern ist Ihre Institution?

  • Kirche und Gemeinde werden von uns als „work in progress“ verstanden
  • Wir sind Neuem und dem Notwendigen gegenüber stets aufgeschlossen
  • Wenn wir etwas ändern, verständigen uns darüber und wissen warum
  • Laien und Hauptamtliche begegnen sich in St. Antonius auf Augenhöhe
  • Wir hören einander zu und lernen voneinander
  • Die Gemeinde ist stark von ehrenamtlichen Engagement geprägt
  • Gemeinschaft und gemeinschaftliches Handeln wird als Stärke empfunden
  • Ökumene und Vielfalt wird als Selbstverständlichkeit gesehen

7. Welche Befürchtungen haben Sie mit Blick auf Ihre Institution?

  • Der kommende „Pastorale Raum“ macht die Entscheidungswege länger
  • Die Kommunikation wird aufwändiger, die Wege zueinander schwieriger
  • Polarisierung von Interessen
  • Kirche von oben statt Kirche von unten
  • Tendenz zur Zentralisierung statt zur Dezentralisierung
  • Kirche droht zum „inner circle“ zu werden
  • Die Individualisierung der Gesellschaft wird auch in der Kirche spürbar
  • Bindungen zur Gemeinde und Kirche gehen verloren oder verlieren an Kraft
  • Gemeinde und Kirche werden vermehrt als Dienstleister gesehen
  • Drohende Überlastung der Hauptamtlichen, insbesondere der Geistlichen Veränderungen werden von den Gläubigen nicht als Gewinn sondern als Verlust wahrgenommen

8. Wie erleben Sie Glauben in Ihrer Institution?

  • St. Antonius ist eine eher traditionell und sakramental geprägte Gemeinde
  • Im Mittelpunkt stehen die Gottesdienste an den Sonntagen und Hochfesten
  • Die Vielzahl gemischtkonfessioneller Ehen stärkt das Bewusstsein der Gläubigen für die Notwendigkeit und Bedeutung der Ökumene
  • Papst Franziskus wird als Vorbild und Erneuerer der Kirche wahrgenommen

Aktuelles aus St. Antonius

St. Antonius Fest 24.09.2023
Beginn ist mit der Messe um 9.30 Uhr am 24.09. Anschließend wird auf dem Schulhof bis 14 Uhr gefeiert, gespielt, gegriltt und vieles mehr.
Das Hamburger Gitarrenforum präsentiert seine neunte Gitarrennacht im Rahmen der NDKH und ist in diesem Jahr wieder als zentrales Projekt „Gitarrenkirche“ in St. Antonius zu Gast.
GottesdiensteMichael Holfelder
Übersicht die Gottesdienste in unserer Pfarrei in den Sommerferien. Wegen der Urlaubszeiten unserer Geistlichen finden einige Gottesdienste als Wort-Gottes-Feiern statt. Kein Sonntagsgottesdienst fällt aus.